Staudenkompositionen

Staudenpflanzungen leicht gemacht

Stauden bringen natürliche Farben- und Formenvielfalt in den Garten. Ihre Verwendung erfordert Erfahrung in Planung, Pflanzung und Pflege. Folgende Pflanzkonzepte, die Ergebnisse mehrjähriger Forschungsarbeiten, zeigen Ihnen den Weg für das Gelingen einer gut funktionierenden Staudenpflanzung.

Blütenschatten Bernburg (angepasst)

Standort: Trocken, Kalkverträglich

Licht: Schattig bis Lichtschattig

Anwendungsgebiete: Unterpflanzung älterer Baumgruppen im Verkehrsgrün und öffentlichen Parkanlagen Pflege: Hier ist keine Mahd erforderlich, sondern lediglich ein selektives Entfernen alter Astern-Blütenstände im Spätwinter. Bei fehlender Laubdecke empfiehlt sich eine Mulchschicht aus kompostierter Kiefernrinde. Wässern nur in der Anwachsphase. ?1,0 Akmin/m²/Jahr (Durchschnittswert in Bernburg ab 2. Standjahr) Für weitere Informationen: ›› Klicken Sie hier!

Staudenhecken

Standort: mäßig trocken

Licht: Sonnig

Anwendungsgebiete:

Staudenhecken sind vielseitig einsetzbar und bewähren sich vor allem als platzsparende Elemente (geringe Breite ab 80 cm), z. B. in Reihenhausgärten oder auf schmalen, kleinen Grundstücken. Ein weiterer wichtiger Vorteil gegenüber Gehölzpflanzungen ist das Umgehen von Grenzabstandsregeln.

 

Pflege:

Es reicht ein kompletter Rückschnitt pro Jahr, vor dem Austrieb der Zwiebelpflanzen. Das Schnittgut kann als Mulchmaterial in der Pflanzung belassen werden. Wurzelunkräuter müssen so schnell wie möglich entfernt werden. Dies geschieht idealerweise bei feuchtem Boden: Unkräuter mit weit reichenden Wurzeln mit einer Grabgabel ausgraben und pfahlbildende Unkräuter mit einem Unkrautstecher ziehen. Samenunkräuter müssen vor dem Samenflug gejätet werden. Hier können Sie sich Pflanztipps ansehen.

Für weitere Informationen: ›› Klicken Sie hier!


Sommernachtstraum Wädenswil

Standort: Frisch

Licht: Sonnig

Anwendungsgebiete: Mehrfamilienhausanlagen, private Gärten, öffentliche Grünflächen Pflege: Bodennaher Komplett-Rückschnitt im Spätwinter vor dem Austreiben der Zwiebelpflanzen; individueller Rückschnitt von Stauden im Sommer. Für weitere Informationen: ›› Klicken Sie hier!

Silbersommer

Standort: Trocken, Gut durchlässig, Problemstandort

Licht: Sonnig

Anwendungsgebiete: u.a Verkehrsbegleitgrün, Parks, Wohnungsbau, im Gewerbegebiet, im Hausgarten Pflege: Bodennaher Komplett-Rückschnitt im Spätwinter vor dem Austreiben der Zwiebelpflanzen, individuell Rückschnitt des Atlas-Schwingel (Festuca mairei) Für weitere Informationen: ›› Klicken Sie hier!

Silbermischung

Standort: Trocken, für Schotterflächen geeignet.

Licht: Sonnig

Anwendungsgebiete: Hausgarten, für Stadtplätze und Flächen im ruhenden Verkehr, sonnige Parkanlagen. Besonders geeignet auch für steinige Böden und Schotterpflanzungen. Mulchen mit mineralischem Material ist wichtig, zur Unterstreichung der Blütenfarben ist grauer Kies zu empfehlen. Pflege: Rückschnitt Mitte Februar; 3 Jätgänge pro Jahr: Ende April/Anfang Mai, Ende Juni/Anfang Juli sowie Mitte Oktober; jährlicher Zeitaufwand für die Pflege ca. 4 Minuten/m²/Jahr. Für weitere Informationen: ›› Klicken Sie hier!

Pink Paradise Wädenswil

Standort: Feucht

Licht: Sonnig

Anwendungsgebiete: Mehrfamilienhausanlagen, private Gärten, öffentliche Grünflächen Pflege: Bodennaher Komplett-Rückschnitt im Spätwinter vor dem Austreiben der Zwiebelpflanzen; individueller Rückschnitt von Stauden im Sommer Für weitere Informationen: ›› Klicken Sie hier!

Indian Sunset Wädenswil

Standort: Trocken

Licht: Sonnig

Anwendungsgebiete: Mehrfamilienhausanlagen, private Gärten, öffentliche Grünflächen Pflege: Bodennaher Komplett-Rückschnitt im Spätwinter vor dem Austreiben der Zwiebelpflanzen; individueller Rückschnitt von Stauden im Sommer In der Mischung „Indian Sunset Wädenswil“ sorgen warme Farben von Gelb über Orange und Rot für ein leuchtendes Feuerwerk. Geophyten verfrühen die Blütezeit der Stauden und bringen im Frühjahr Farbe in die Bepflanzung. Die Blätter einiger Gräser nehmen im Spätsommer eine rote Herbstfärbung an. Die Blütenstände einiger Stauden sind auch nach der Blüte im Herbst attraktiv und verleihen der Pflanzung zusammen mit den Gräsern eine interessante Struktur im Winter. Die Mindestgröße der Pflanzfläche sollte 30m² nicht unterschreiten Für weitere Informationen: ›› Klicken Sie hier!

Goldmischung

Standort: Trocken, für Schotterflächen geeignet

Licht: Sonnig

Anwendungsgebiete: Hausgarten, für Stadtplätze und Flächen im ruhenden Verkehr, sonnige Parkanlagen. Besonders geeignet auch für steinige Böden und Schotterpflanzungen. Mulchen mit mineralischem Material ist wichtig, zur Unterstreichung der Blütenfarben ist Ziegelsplitt bestens geeignet. Pflege: Rückschnitt Mitte Februar; 3 Jätgänge pro Jahr: Ende April/Anfang Mai, Ende Juni/Anfang Juli sowie Mitte Oktober; jährlicher Zeitaufwand für die Pflege ca. 4 Minuten/m²/Jahr. Für weitere Informationen: ›› Klicken Sie hier!

Farbenspiel Veitshöchheim

Standort: Trocken, durchlässige Böden

Licht: Sonnig

Anwendungsgebiete: Für offene Standorte im öffentlichen und privaten Bereich wie Vorgärten, an der Terrasse, auf Flächen im ruhenden Verkehr. Pflege: Rückschnitt im Spätwinter, Sommerschnitt bei Nepeta und Knautia macedonica Für weitere Informationen: ›› Klicken Sie hier!

Blütenschleier Bernburg (angepasst)

Standort: Trocken, durchlässige Substrate ohne Staunässe, auch auf Schotter

Licht: Sonnig, freie Flächen

Anwendungsgebiete: Verkehrsinseln und Straßenbegleitgrün; sehr gut auch für private Hausgärten Pflege: Bodennahe Komplettmahd im Spätwinter. Sollte nach mehreren Jahren ein zu dichter Gesamteindruck entstehen, kann eine Junimahd auf 15 cm wieder für Struktur sorgen. Wässern nur in der 1. Vegetationsperiode. Für diese Mischung eignet sich mineralischer Mulch, z.B. Kalksplitt 8/16. 4,2 Akmin/m²/Jahr (Durchschnittswert in Bernburg ab 2. Standjahr) Für weitere Informationen: ›› Klicken Sie hier!