Stauden aus der Region für die Region

Stauden sind die neuen Balkonstars

Sanft wippen die filigranen Blüten der Prachtkerze zwischen den Halmen des Chinaschilfs auf und nieder. Nelkenwurz und Bartfaden erglühen lachsfarbenen und violett über lindgrünem Laub. Pfingst-Nelke und Teppich-Phlox sind Lückenfüller und Glanzlichter in einem und schmeicheln nicht nur dem Auge, sondern auch der Nase. Jede Pflanze für sich ist eine Schönheit, doch zusammen sind sie eine Wucht – kaum zu glauben, wie viel Leben ein einziger Kübel mit Stauden auf den Balkon bringen kann.

Moment mal, Kübel? Balkon? Ist das nicht das ureigene Territorium exotischer Gehölze und bunter Sommerblumen? „Das ist längst überholt“, sind sich Nicole Klattenhoff vom Stauden Ring und Beate ter Hell von der Lehr- und Versuchsanstalt Hannover-Ahlem einig. Ob auf Balkonen und Terrassen, vor Hauseingängen oder als zusätzliches Schmuckelement auf Rasen- oder Pflasterflächen, in den vergangenen Sommern waren in den Pflanzgefäßen landauf, landab immer mehr Ziergräser und Blattschmuckstauden, Kräuter und mehrjährige Blütenpflanzen zu entdecken.

Abwechslungsreich und attraktiv
„Die klassischen Sommerblumenkombinationen entsprechen aus Sicht vieler Kundinnen und Kunden nicht mehr dem Zeitgeist. Sie wünschen sich Gefäßbepflanzungen mit dem Charakter von Stillleben, die ein Stück Natur widerspiegeln und Ruhe ausstrahlen – wer könnte das besser leisten als Stauden“, bringt es Nicole Klattenhoff auf den Punkt. Gute Gründe also, diesen Trend aufzugreifen und weiterzuentwickeln. „Das Thema hat auch insofern ein ungeheures Potenzial, weil viele Verbraucher weder Zeit noch Lust haben, ihre Gefäße jährlich oder noch häufiger neu zu bepflanzen“, ergänzt Beate ter Hell. „Im Gegensatz zu den kurzlebigen Balkonblumen müssen Staudenpflanzungen im Idealfall mehrere Jahre lang nicht erneuert werden und sind in der richtigen Zusammenstellung rund ums Jahr ein Blickfang.“

Versuchsreihe an LVG Ahlem gestartet
Aus diesen Überlegungen heraus und mit Blick auf die jahrzehntelange Erfahrung der Ahlemer mit Gefäßbepflanzungen entstand eine gemeinsame Versuchsreihe mit insgesamt 14 Pflanzkombinationen. Der Startschuss fiel im Juni 2017, bis Oktober 2022 werden die Kombinationen an der LVG Hannover-Ahlem nun regelmäßig begutachtet – pflegerische Eingriffe und auch der Austausch von Sorten für ein besseres Gesamtbild wurden ausdrücklich nicht ausgeschlossen. Ziel ist, den Endverkaufsbetrieben ein simples, aber äußerst wirkungsvolles Marketing-Instrument an die Hand zu geben: funktionierende Pflanzkonzepte für unterschiedliche Standorte und Stilrichtungen, die auch ohne großen Pflegeaufwand und Winterschutz drei bis fünf Jahre lang attraktiv bleiben.

Die Mischungen wurden von den Mitgliedsbetrieben des Stauden Rings für Kübel mit einem Durchmesser von 50 cm entwickelt und decken eine große Bandbreite an Gestaltungsansätzen ab. Die einen basieren auf Farbthemen, andere setzen auf das Spiel mit Formen und Kontrasten und viele haben einen ausgesprochen experimentellen Charakter – beispielsweise die Kombination von Schmucklilien, Storchschnabel, Lavendel und Polster-Phlox. „Wir wollten wirklich etwas Neues wagen und sind selbst sehr gespannt auf die Ergebnisse“, erläutert die Geschäftsführerin des Stauden Rings. In jedem Fall soll am Ende der langlebige Charakter der Stauden im Mittelpunkt stehen. „Wir wollen keine Aha-Effekte für eine Saison anbieten, sondern Schönheit und Zufriedenheit für Jahre – auch auf dem Balkon.“

Eine gute Partnerschaft
Die Kunststoff-Töpfe in den zwei Trendfarben ‚Granit‘ und ‚Staubgrau‘ hat Emsa, Emsdetten zur Verfügung gestellt.

Stauden Ring GmbH | E-Mail: info@staudenring.com | Impressum | Datenschutzerklärung
Nach Oben